Timos 4x4 Travel  Foren-Übersicht Timos 4x4 Travel
Reiseberichte
 
 StartseiteStartseite   FAQFAQ   ShopsShops   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Private NachrichtenPrivate Nachrichten   LoginLogin 

Pyrenäen 4x4 Teamtour

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Timos 4x4 Travel Foren-Übersicht -> zu allen Berichten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Off-Road Kücken



Anmeldedatum: 01.02.2010
Beiträge: 128
Wohnort: Rantzwiller




BeitragVerfasst am: Mi 01 Sep, 2010 21:47    Titel: Pyrenäen 4x4 Teamtour

BERICHT IST FERTIG ^^

Hey alle zusammen hier ist unser Bericht 2010!!!!

12 / 08 / 10 250 Km

15 Uhr 00
Es ist so weit, die Autos sind gepackt, es geht los!
Auf nach Ludwigshafen!
18 Uhr 00
Ankunft bei Timo im Garten, wir waren sozusagen die Überraschungsgäste, denn unsere Bine wusste nichts von unserer Anreise!



13 / 08 / 10

In Ludwigshafen. Wir „Mädels“ hatten unseren freien Tag, Shopping, Beauty, Relax, vor der großen Reise. Die Männer blieben im Garten buddelten Bäume aus und schraubten noch an Ihren Autos rum.
00 Uhr 00 Haben wir noch Bine´s Geburtstag gefeiert, mit Prosseco und Jessi´s selbst gebackenen Kuchen.









14 / 08 / 10 688 Km

10 Uhr 30
Abfahrt bei Timo in Ludwigshafen. Haben uns dann auf der Bahn auf einem Rasthof mit Klaus getroffen.
18 Uhr 00
Ankunft in Cordieux auf dem *** Campingplatz Daxia.
Das Wetter Regen, Sonne, bedeckt, immer abwechselnd.
Hatten eine perfekte Fahrt hinter uns, nun können wir noch einmal alle zusammen auf Bine´s Geburtstag mit Kaptain Morgan anstoßen, schön grillen, perfekter Anreise Tag!









15 / 08 / 10 475 Km

8 Uhr 30
Abfahrt in CORDIEUX.
Der *** Campingplatz Daxia ist sehr empfehlendswert und preiswert.
Ein sehr schöner, moderner, sauberer und ruhiger Platz. Mit Wiese, Schwimmingpool Landschaft, Restaurant und Bäcker der Morgens um 8 Uhr auf dem Platz seine Runden dreht.
Das Wetter, grau, Regen, Wolken, 16 bis 22 °
Unterwegs noch schön an den Salzbänken kurz vor der spanischen Grenze eine kleine Verschnaufpause gemacht und uns den Wind um Nase wehen lassen.
17 Uhr 00
Ankunft Camping Platz Municipal in SOREDE. Bivouak aufbauen und Essen fassen, Kartoffel Eintopf mit Wienerle, denn Grillen war Tabu zwischen den trockenen Bäumen und Gräsern.








































16 / 08 / 10 137 Km

8 Uhr 00
Es geht weiter nach einer sehr unruhigen und sehr lauten Nacht, nur Kindergeheule und Krach. Kurzer Stopp beim Bäcker.
Unsere Heutige Off-Road Tour beginnt in der „Vallée heureuse“.
Besichtigung Forts Bellgarde an der Grenze, Eintritt 3, 50 € doch es ging nur einmal rundherum, ein Blick, ein paar Fotos von außen reichten uns.
Off-Road Action gab es genug im Gelände, an der Küste in LLANCA. Eine traumhafte Landschaft am Meer bei Sonnenschein 24 °, Temperaturen steigend.
17 Uhr 30
Wildcamp im Wald an der Küste, am Cap Creus in Mitten von Kork Bäumen und Ruinen. Wunderschöner Sonnenuntergang. Da wir kein Offenes Feuer machen dürfen wegen Waldbrandgefahr gab es gebratenes Fleisch in der Pfanne mit Salat und noch ein wenig Kartoffel Eintopf vom Vortag.








































































17 / 08 / 10 232 Km

9 Uhr 15
Wir verlassen unser Wildcamp und fahren weiter.
Wunderschöne Landschaft, die Fahrt ging durch den Wald, langgezogene enge kurvige Straßen. Meistens ging der Blick, sehr weit in die tiefen Schluchten.
20 Uhr 55
Auf dem Col de Sansà 1774 m, unser Wildcamp für heute Nacht, wunderschöner Wald im Kanadischen Styl. Genial. Dad´s LKL Dusche hatte auch ihre Premiere.
Abend gab es leckeres Finger Food, Oliven, Baguette, Salami, Tomaten, Zwiebeln, Bauern Brot, Käse, Rot Wein…
Es war eine Sternschnuppen Nacht und das hat man auch in unserem Camp gehört!!!!!











































































18 / 08 / 10 236 Km

6 Uhr 51
Alle werden so langsam wach, nach einer sehr, sehr stillen Nacht. Es war wirklich sehr still, fast unheimlich, doch gestern als Bine eine Sternschnuppe sah war es vorbei mit der Stille. Sie war so happy das alle Welt es hören konnte, was jedoch unserem Nachbar dem Herr Öko Camper/Pilgerer nicht gefiel, „hier ist der Platz der Erleuchtung, ein Ort der Stille und Ruhe“. Und wir hätten hier nichts zu suchen!!!
Dies zeigt mal auch mal wieder wie tolerant die Kirche so wirklich ist?!?

09 Uhr 51-die Motoren erklingen!!!
Jetzt ist Schluss mit der Stille und Ruhe!!!
Sonnenschein, bisschen bewölkt aber na ja, umso schöner war der Sonnenaufgang, herrlich!
Wir fahren durch einen Tunnel, 4820 m nach ANDORRA. Dort tanken, ab auf den Parkplatz, 2 Läden angeschaut… Na ja nichts sehr Weltbewegenes…-Turisten Rammsch und Nepp!

Der Schmugglerpfad war echt eine geniale Strecke! Eine Abfahrt auf der wir eine Traum Landschaft genießen durften, Wildpferde beobachten, es gab auch eine kleine Wasserdurchfahrt. An der Grenze aus Andorra raus wurden wir noch kontrolliert, doch wir durften aber gleich weiter fahren, da iergendwie alle in verschiedenen Sprachen redeten und die Zöllner lachend aufgaben ! Leider kamen danach geteerte Straßen, die im Road Book nicht geplant waren, Asphalt na ja nicht so unser Fall. Schade, doch die Natur drum herum super schön!

19 Uhr 23
Ankunft in unserem neuen Bivouak, ein Wildcamp am Hang, hinter einer Siedlung im nirgendwo, es richt nach Schafen oder Ziegen, es waren aber keine zu sehen, doch ein paar Minuten später kam eine riesen Herde den Berg hinunter. Abends gab es Meeresfrüchte, Muscheln, Garnelen, mit Salat. Wir lauschten der komischen klingenden Langohreule, die sich an hörte wie ein U-Bootsonar!!! ^^





































































19 / 08 / 10 110 Km

08 Uhr 00 Sonnenschein ohne Ende.

10 Uhr 30- Massenkarambolage an einer Kreuzung, die Wildtrack ARB hing leider plötzlich an der L200 Stoßstange. Na ja es waren dann zum Glück nur kleine Schäden. Blöd gelaufen…
Wir sind extreme Passagen am Hang gefahren, wunderschöne steinige Landschaft, Steinadler, Geier mit dem Fernglas beobachten, einige sahen wir in einem abgestorben Baum und die ließen sich super gut fotographieren. Wunderschöne Naturwasserfälle, Broken, Felsen so groß wie in der Wüste Texas´s!!
Zu diesem Zeit punkt unser Tour sind wir über 112 Kreisverkehre gefahren.

19 Uhr 00 -auf dem ** Campingplatz Gazette in TREMP, am See mit Pool, sehr schön.
Vor Ort leider Regen, aber die Luft war sehr schwül, schnell wurde der Pavillon aufgebaut, das Essen vorbereitet und an der extra eingerichteten Grillstelle aufgelegt, dazu Salat.
Davor ging’s noch schnell zur Abkühlung in den See und anschließend unter die Dusche. Ein wahres Festessen und danach eine Früchte Bowle alis Outdoor Traveller Team/Thermomix Jasmin-hicks, alle etwas lustiger heut!







































































20 / 08 / 10 120 Km

6 Uhr 45,
früh morgens, Dad und Bine sind auch schon wach. Wir sind dann samt Fotoapparat runter an den See gelaufen. Der Nebel lag über den See wie ein Schleier und die Sonne ging auf, wunder wunderschön. Ein Traum. Oben war der Pool, Bine und ich wollten ein paar Bahnen schwimmen gehen, doch als wir in voller Montur dort ankamen bremste uns der Orangmen, es war noch nicht offen, na ja auf in den See, wunderbares, klares Wasser wie eine Kneippkur.
Der Campingplatz, ist sehr sauber, groß, preiswert, ruhig wenn man sich die Kinder Abends weg denkt, mit Pool, nah am See und Strand, Strom, Bar, Restaurant, Spielzimmer und einen kleinen Einkaufsladen mit morgens Frischen Brot und Brötchen.

10 Uhr 30
ging’s weiter, in einem kleinen Dorf einkaufen, etwas Zeit nutzen um in den schmalen Gassen zu Schoppen und auf eine kleine Burg hinauf zu wandern.
Waren an einem See vor der Mittagspause baden, herrlich.
Weiter ins Gelände das immer wieder wirklich einmalig ist. Wasserfälle, riesige Felsen, steinige Passagen, durch ausgetrocknete Flussbetten. Es ging über Stock und Stein, es machte riesen Spaß.
Unser Wildcamp für diese Nacht lag auf einer Gras Terrasse, 1847 m nah einem fast ausgetrocknetem Wasserfall! Klaus und Sweni erkundeten die Umgebung. Es gab ein kaltes Büffet, Wurst, Käse, Oliven, Brot…



















































































Die klasse Fotos vom Wasserfall haben Klaus und Timo gemacht!
(hab mal welche von mir eingefügt-gruß timo)

Die LOKAISCHEN ein TRAUM!!







21 / 08 / 10 102 Km

9 Uhr 00
Nach einer sehr stillen Nacht und ohne Wildhunde, die man aber am Abend davor gehört hatte sind wir los gefahren. Kleine Off-Road Einlage mit Strassenreperatur . Danach einkaufen, und dann ging es Richtung TURBON, hoch auf 2 000 m zum „Refuigo de la Turbon“. Auf den Weg nach oben konnten wir uns zum Glück an einer kleinen Natur Quelle erfrischen. Auf dem Plateau waren auch Kühe und eine Wildpferden Herde. Und weil es so schön war beschlossen wir hier Pause zu machen. Danach haben wir die Hütte sauber gemacht, die von Wanderer oder anderen „Naturfreunden“ unter aller Sau verlassen wurde, es war uns sehr wichtig dies wieder für andere in Ordnung zu bringen.

20 Uhr 30
Ankunft auf dem *** Campingplatz Isabena in PUEBLA DE DORA. Es war ein sehr großes Arial, ein Familien Betrieb, mit Pool, Wasser Brunnen, Große Duschanlage, schön, sauber, klasse Service, „wir bekamen sogar den Gas Grill in unser Bivouak gebracht“, deutschsprachig, preiswert und modern, echt empfehlenswert! ECHT TOP!!!
















































































































































22 / 08 / 10 130 Km

SONNTAG=kein Stress. Das hieß bei uns mal wieder ein leckeres gemütliches Frühstück, im Pool planschen, duschen und dann erst ging es in Richtung Sierra Guarra, nur noch schnell volltanken und einkaufen bei 34 °C!!!
18 Uhr 30
Auf dem Camping BUENA in der Sierra in ACRUSA begann das große Gourmet Kochen, jeder schnippelte was das Zeug hergab. Champignons, Zwiebeln, Oliven…LECKER. Abends nach dem die Männer schon an der Bar waren sind wir Mädels hinter her. Und dann ging die Party erst richtig los. Jrésus der „Park Ranger“, und DJ und Barkeeper ließ es krachen. Liqueur, Bier, Schnaps, Champagner Sekt… Von Hard Rock bis Spanischer Musik, den ganzen Abend lang.

1 Uhr 55
Das Team voll in Party Stimmung gönnte sich diesen Abend in der Bar und danach noch etwas spass mit Popcornweitwerfen im Bivouak, nach einer sehr schönen gelungenen ersten Woche auf Tour. Was für einen krönenden Wochenabschluss.



















































































23 / 08 /10 77 Km

10 Uhr 33
Aufsitzen es geht los ! Wir verlassen den Campingplatz der uns anfangs so sympathisch war, bis der doch etwas mitangetrunkene Barkeeper und seine Kumpanin einen auf Turiverarsche machen wollten- Falsch gedacht!
Wir fahren in die Sierra, in das Tal der Geisterstädte und nach „Ziegenhausen“! Lach.
Alles super, machte viel Spaß, wenn diese Bremsenplage nicht wäre, die sind sogar gegen Autan immun. Wir fuhren mit Klima Anlage und geschlossen Fenstern, durch die Sierra.

16 Uhr 45
Wir beschlossen unser Bivouak an einem Fluss aufzuschlagen. Wir haben zu Abkühlung das Pavillon, Stühle und Tisch im Flussbett aufgebaut. GENIAL!
Heute ist Pasta Abend! Es gab leckere Spaghetti !!
Danach ging noch jeder in die VIP Badewanne und wir saßen noch bei Bier und Sekt gemütlich zusammen und taten wieder was für die lachmuskeln !!!


























































24 / 08 / 10 432 Km

8 Uhr 30
Nach unserem Frühstück, kam ein Park Ranger vorbei der total nett war, und wies uns nur drauf hin, daß wenn wir am Ufer Bivouak machen wollen, wir nicht ganz so nah am Wasser Campen sollten, da das Wasser schlagartig steigen könne, wenn es zu stärkeren Regenfällen kommt.

10 Uhr 00
Abfahrt, Großeinkauf im Paradies, tanken und wieder schnell eine 4x4 Piste suchen! Eigentlich wollten wir eine Offroadabkürzung in Richtung Canfranc zur Bahnhofsruine machen, doch gibt es auch manchmal in Spanien Sperrschilder-nichts desto Trotz war es eine schöne Strecke mit Ausblick!
Nach der entäuschenden Vorstellung der Bahnhofsruine konnten wir unsere Gemüter wieder mit dem wohl größten Geo-Cache, den wir alle bis dato gesehen hatten, beruhigen- was nicht lange anhalten sollte.
Wir mussten durch eine riesen Baustelle in ZARAGOSSA, eher Zaragosse.
Überall rechts und links oben und unten wurde die Erde bewegt, eine Ökokatasrophe ohne gleichen-nur für den Profit am Skifahrer!
Diese schöne Natur, Landschaften, wurden dem Erdboden gleich gemacht. Sah aus wie nach einem Krieg !

17 Uhr 30 Abends auf dem Campingplatz haben wir zum glück schön Grillen können und es gab wieder frisch gezapftes San Miguel an der Campingbar, zum Glück,denn wir hatten keine Reserven mehr in unseren Kühlboxen???-Heute war der wurm drin!













































25 / 08 /10 218 Km

8 Uhr 00
Der Campingplatz war ganz ok, sauber, und groß nur nah an einem Wasserfall, es war sehr laut und weiter oben ein Hundeheim…
Das Meer ruft nach uns-oder besser unser "Seemann" ruft nach dem Meer!
Insgesamt sind wir bis jetzt auf unserer Tour 201 Kreisverkehre gefahren
Davon 137 ab der Grenze bis nach MOLIETS.

15 Uhr 30
In MOLIETS angekommen auf dem **** Campingplatz les Cigalles, aufbauen, Strand und Meer auskundschaften, duschen und essen. Abends machten sich alle fertig und wir sind dann alle zusammen auf die Strand Promenade, Eis essen und an die Bar. Zurück auf dem Platz ging der Bac- Stein rum! Die Männer machten Party bis
2 Uhr 30 Morgens, mit einer kleinem Mitternachts Snack.










































26 / 08 / 10 0 Km

Gemütliches Frühstück, ganz Relax! Umgezogen, ab an den Strand, Wellen ohne Ende! Unglaublich! Sand Strand! Wunderschönes klares Wasser!
Zurück im Camp, kurzer Snack Essen, umziehen, und wir Mädels sind dann auf die „Shopping Meile“ gegangen. Die Männer waren da noch nicht so fit!
Abends gab es Pizza ins Camp für alle! Klasse Tag, klasse Bivouak!

























27 / 08 / 10 432 Km

9 Uhr 30
Nach einer sehr, sehr lauten Nacht wurde zusammen gepackt. Es war schön aber jetzt nichts wie weg. Wir sind dann zu den höchsten Dünen Europas die „Dune du Pilat“ gefahren. Die muss man gesehen haben, 4,00 € Eintritt. Hoch konnte man über eine Treppe, oben angekommen ein Traum aus Sand, einmalig. Km weit nur Sand und Meer. Es war sehr windig, der feine Sand fühlte sich auf der Haut wie kleine Nadeln an. Aber die Aussicht super schön. Runter ging es aber durch den Sand. GENIAL!
Danach ab auf die Bahn, nach ein Paar Km Stau, ein brennendes Auto.
Das Wetter war plötzlich auch ganz anders, grau, Wind, Regen.
Campingplatz suchen! Im „Domaine de TUFFAUD“ wurden wir fündig. Nah an einem See im Wald. Camping TUFFAUD. Wir konnten zum Glück in einen Saal, der sich neben unserem Bivouak befand, echt klasse mit Kamin, Sofas, Tischen…Draußen Wind, Regen, kalt. Der Saal wurde zu unserer Mini Küche und Esszimmer umfunktioniert. Wir zauberten mal wieder einen 1 A Off Road Eintopf hin. Und das Wetter passte zum Schluss dann auch. Bis eine Fledermaus rein kam-wurde das Tal mal wieder von "Damenaufschreien" beschallt- ein klasse Abend.










































28 / 08 / 10 452 Km

Morgens Sonne aber es war frisch, völlig ungewohnt!?! Es hatte während der Nacht leicht geregnet.
Kurzes Meeting, und Abfahrt!
Es geht jetzt jeden Tag mehr Richtung Heimat.
Angekommen am **** Camping le Moulin, wollten wir uns anmelden, wie immer Stellplatz suchen…Es war eine sehr nette Dame am Empfang mit ihrer Mutter, als plötzlich dieses aufgeblasenes Ar…der Chef in das Büro rein kam, „die brauchen keine zwei Stellplätze sonder jeder einer, nix da, das die mit ihren großen dreckigen Maschinen…“ voll die Diskriminierung. Habe dann unsere Pässe aus der Hand gerissen und bin gleich zu den anderen Bericht erstatten. Nach dem Vorfall sind wir dann mit leichtem Bleifuß davon gefahren! Vor dem Tor stand er dann und zeigt uns nur den stinke Finger, als ich das gesehen hatte fuhr mein Dad noch mal zurück und sagte ihm dann noch mal die Meinung. So ein A… Und so was wurde vom ASCI erwähnt ausgezeichnet!?! Weiterging es dann und zu einem Campingplatz der ganz anderen Art…Es war ein Parkplatz vor einem Rathaus der einem sehr netter, lustiger 4x4 Fahrer und Winzer gehörte. Er sagte uns dass wir gern hier bleiben könnten und unser Bivouak aufschlagen dürfen. Wir bekamen dann noch eine Flasche Wein von ihm zu Verköstigung.
Abends haben wir wieder lecker gekocht. Sandblech Nudeln mit Oliven Tomaten Sauce und grüner Salat mit Schafskäse und Tomaten dazu. Und Sekt!
Alles mal wieder klasse-bis auf die immer wieder auftetenden Schickanen mancher/vieler Franzosen !

























29 / 08 / 10 200 Km

Ein sehr kalter windiger Morgen.
Unser letzter gemeinsamer Morgen. Ein letztes Mal machen wir alles zusammen.

7 Uhr 15
Ein letztes Gruppen Foto, hier endet unsere gemeinsame Spanien Off Road Tour 2010.
Es geht los, eine kurze Abschieds Zeremonie, doch wir sehen uns wieder, keine Frage!

Mulhouse 186 Km Ankunft 11Uhr 30.

Es war mal wieder eine Aufregende und Atemberaubende Tour die leider mal wieder viel zu schnell rum gegangen ist, all diese Vorbereitung, Anrufe…Und jetzt schon wieder alles vorbei. Doch jeder Km hat sich gelohnt.




DANKE, euch für alles!
_________________
Pick pick pick pickUppppppppppppppppppppppppppp!!


Zuletzt bearbeitet von Off-Road Kücken am Do 16 Sep, 2010 00:57, insgesamt 84-mal bearbeitet
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Timos 4x4 Travel Foren-Übersicht -> zu allen Berichten Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB2.de


Impressum